VW-Manager zu 7 Jahren Haft verurteilt!

Veröffentlicht am: 08.12.2017

Das Bezirksgericht in Detroit hat den VW-Manager Oliver Schmidt, der in den Jahren 2012-2015 in leitender Funktion bei VW für Umweltfragen in den USA zuständig war, zu 7 Jahren Haft und einer Geldstrafe von 400.000 Dollar wegen Verschwörung zum Betrug und Verstoßes gegen Umweltgesetze verurteilt. Oliver Schmidt sitzt seit dem 07. Januar 2017 in Untersuchungshaft in den USA. Er hatte zunächst seine Mittäterschaft im Dieselskandal abgestritten, sich später aber schuldig bekannt.

Nun droht ihm auch noch die Entlassung durch VW. Der ebenfalls von einem amerikanischen Gericht zu 40 Monaten Haft verurteilte Ingenieur James Liang wurde von VW bereits entlassen.

In Deutschland ermittelt die Staatsanwaltschaft Braunschweig bisher nur u. a. gegen den – ehemaligen – Vorstandsvorsitzenden von VW Winterkorn.

Anruf
Wir verwenden Cookies ausschließlich, wenn sie notwendig sind. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
Ok, verstanden