Haftung wegen fehlerhafter Bandscheibenprothesen des Herstellers Ranier Technology Ltd.

Veröffentlicht am: 16.10.2015

1. Chargen einer Bandscheibenprothese (Cadisc-System) des britischen Herstellers Ranier Technology Ltd. sind aufgrund einer Gefahr von Lockerung und Verrutschen fehlerhaft, so dass Revisionsoperationen drohen.

Unter anderem im Klinikum Leer (Niedersachsen) wurden offenbar noch bis Februar 2014 die fehlerhaften Produkte implantiert, obwohl der Hersteller gem. einer Recherche des NDR Nachrichtendienstes bereits seit 2010 mehrfach vor seinen eigenen Produkten gewarnt habe.

Nach Angaben des Klinikums Leer dagegen habe es allerdings erst im Frühsommer 2015 von der Fehlerhaftigkeit der Prothesen Kenntnis erhalten.

2. Eine Haftung des Klinikums Leer, ggf. auch anderer Kliniken, die die o. g. Bandscheibenprothese eingesetzt haben, auf Zahlung von Schadensersatz/Schmerzensgeld an die Patienten kommt in Betracht, wenn nachgewiesen werden kann, dass die die jeweilige Klinik bereits vor der Implantation der betreffenden Prothese Kenntnis von der Problematik seitens des Herstellers oder Dritten erhalten hat oder hätte haben müssen.

Eine Haftung des Herstellers und auch des Vertreibers des fehlerhaften Medizinprodukts kommt ebenfalls in Betracht.

Beim erfolgreichen Vorgehen gegen den Hersteller ist jedoch fraglich, ob letztlich Zahlungen von diesen zu erlangen sind, da sich Ranier Technology Ltd. offenbar im Vermögensverfall befindet.

Stichwörter: ,

Wir verwenden Cookies ausschließlich, wenn sie notwendig sind. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
Ok, verstanden