DKB erkennt erstmals Unwirksamkeit einer Widerrufsbelehrung an!!!

Veröffentlicht am: 14.04.2016

In einem von uns vor dem OLG Dresden geführten Verfahren zur Abwehr einer Zwangsvollstreckung hatten wir uns zur Begründung der Klage auch darauf berufen, dass die im Darlehensvertrag der Mandantin mit der DKB aus März 2008 enthaltene Widerrufsbelehrung unwirksam sei. Dies hat die DKB mit Schriftsatz ihrer Rechtsanwälte vom 13.04.2016 gegenüber dem OLG Dresden bestätigt und den von der Darlehensnehmerin erklärten Widerruf als wirksam anerkannt!

Damit gibt die DKB offensichtlich – erstmals – ihre bisherige rechtsirrige Auffassung auf, wonach i. d. R. die in ihren Verträgen enthaltenen Widerrufsbelehrungen (angeblich) wirksam seien. Diese Erklärung der DKB gegenüber dem OLG Dresden dürfte zu einem ‚Dammbruch‘ hinsichtlich identischer Widerrufsbelehrungen in Darlehensverträgen der DKB führen. Nach diesem Anerkenntnis dürfte die DKB nunmehr auch zu außergerichtlichen Vergleichen bereit sein.

Wir verwenden Cookies ausschließlich, wenn sie notwendig sind. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
Ok, verstanden