Landgericht Berlin erklärt erneut Widerrufsbelehrung der DKB für unwirksam

Veröffentlicht am: 17.12.2015

In einem von uns beim Landgericht Berlin erstrittenen Urteil vom 06.11.2015 hat das Landgericht Berlin erneut festgestellt, dass die von der DKB in einem Darlehensvertrag aus dem Jahre 2008 verwandte Widerrufsbelehrung unwirksam ist, so dass der Darlehensvertrag noch heute widerrufen werden konnte. Die Begründung des Landgerichts lautet im Wesentlichen, dass die Widerrufsbelehrung der DKB deshalb unwirksam ist, weil sie die Formulierung enthält, dass die Widerrufsfrist „frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“ beginne, was nicht den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Folge davon ist, dass die DKB keinen Anspruch auf die von ihr von unserem Mandanten geforderte Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von über 24.000 € hat.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf unsere weiteren Meldungen vom 16.09.2015 und vom 22.10.2015, in denen wir u. a. in einem Berechnungsbeispiel die möglichen finanziellen Vorteile eines wirksamen Widerrufs eines Darlehensvertrages beispielhaft dargestellt hatten.

Jetzt Wirksamkeit einer Widerrufsbelehrung / eines Widerrufs prüfen lassen – Erstberatung kostenfrei bei KQP

Wir verwenden Cookies ausschließlich, wenn sie notwendig sind. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
Ok, verstanden