KQPnewsletter 27.08.2016

Veröffentlicht am: 05.09.2016

 Allgemeines Schadensersatzrecht 

VW-Skandal: Schadensersatz vor Verjährung sichern!!!

Wie bereits unzählige Male in der Presse berichtet wurde, können Besitzern von Autos sog. Mängelgewährleistungsansprüche gegenüber ihrem VW-Händler und Inhabern von VW-Wertpapieren (Aktionäre, etc.) gegenüber VW direkt zustehen. Sowohl Autobesitzer als auch Inhaber von Wertpapieren sollten unbedingt dafür Sorge tragen, dass ihre Ansprüche nicht verjähren. So verjähren beispielsweise Mängelgewährleistungsansprüche von Autobesitzern bereits nach 2 Jahren, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Übergabe des Autos, und Ansprüche von Aktionären und Inhabern von sonstigen VW-Wertpapieren verjähren – für bis zum 09.07.2015 getätigte Käufe – bereits am 18.09.2016!

Ob auch Sie Ansprüche gegenüber Ihrem VW-Händler und/oder VW geltend machen können, prüfen wir für Sie. Nähere Einzelheiten finden Sie dazu hier auf unserer Internetseite.

Kostenfreie Erstberatung durch KQP

Weitere Informationen zum Thema sowie unser Formular zur Erstberatung finden Sie hier.


 Bank- und Kapitalmarktrecht 

Bank lehnt Widerruf Ihres Darlehensvertrag ab?
Wir setzen Ihre Ansprüche durch!

Haben Sie Ihren Altvertrag (Verträge, die bis zum 10.06.2010 geschlossen wurden) rechtzeitig bis zum 21.06.2016 widerrufen, und lehnt Ihre Bank/Sparkasse dennoch die Rückabwicklung ab, geben Sie sich damit nicht zufrieden. Nach unserer Erfahrung erfolgen die Ablehnungen oftmals mit einem standardisierten Schreiben ohne Einzelfallprüfung. Damit wollen Banken/Sparkassen offenbar erreichen, dass Sie Ihre berechtigten Ansprüche nicht weiter verfolgen. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken! Wir setzen Ihre Ansprüche durch!

Haben Sie Ihren Darlehensvertrag erst nach dem 10.06.2010 geschlossen, so können Sie Ihren Vertrag auch heute noch widerrufen, falls er eine unwirksame Widerrufsbelehrung enthält. Denn für Verträge, die nach dem 10.06.2010 abgeschlossen wurden, ist das Widerrufsrecht am 21.06.2016 noch nicht erloschen!

Das Oberlandesgericht Nürnberg hat gerade in einem Urteil vom 01.08.2016 eine Widerrufsbelehrung in einem Darlehensvertrag vom 18.11.2010 – obwohl sie der Musterbelehrung entsprach – für unwirksam angesehen und die Sparda Bank zur Rückabwicklung verurteilt.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Weitere interessante Meldungen auf KQP

 Arzthaftungsrecht 

KG: Rechtsprechung des EuGH gilt auch für Hüftprothesen

Mit Urteil vom 09.07.2015 hat das Kammergericht in Berlin (28.08.2015) geurteilt, dass die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes zur Produkthaftung bei einer fehlerhaften Produktserie auch auf Hüftprothesen anwendbar ist. [Mehr…]

 Arzthaftungsrecht 

OLG Hamm: Fehlende Aufklärung eines Zahnarztes über alternative Anästhesieform

Mit Urteil vom 19.04.2016 hat das Oberlandesgericht Hamm (26 U 199/15) einen Zahnarzt wegen eines Aufklärungsfehlers zur Zahlung von Schmerzensgeld verurteilt, da er nicht über eine gleichwertige alternative Anästhesieform aufgeklärt hatte. [Mehr…]

 Arzthaftungsrecht 

OLG Oldenburg: Unterlassene Hinzuziehung eines Arztes (grober Behandlungsfehler)

Das Oberlandesgericht Oldenburg hat mit Urteil vom 28.10.2015 (Aktenzeichen 5 U 156/13) entschieden, dass es einen groben Behandlungsfehler eines Pflegers darstellt, wenn dieser trotz erkannter Zustandsverschlechterung des Patienten keinen Arzt zur Entscheidung über die weitere Behandlung hinzuzieht. [Mehr…]

Kostenfreie Erstberatung durch KQP

Nutzen Sie unser Formular zur kostenfreien Erstberatung in den von uns vertretenen Rechtsgebieten.

Wir verwenden Cookies ausschließlich, wenn sie notwendig sind. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
Ok, verstanden