Stichword-Archiv: Behandlungsfehler

Meldungen mit dem Stichwort „Behandlungsfehler“

Misslungene Schönheits-OPs – Sat.1 berichtet

Veröffentlicht am: 19.04.2018

In einer Reportagereihe unter dem Titel „Drama Schönheits-OP“ (Sendungen vom 04.04., 11.04., 18.04.2018) wurde die Thematik von Komplikationen im Zusammenhang mit Schönheitsoperationen und deren Folgen aufgegriffen. Unter den Titeln „Chronische Schmerzen nach OP-Pfusch“, „Krebsrisiko Implantat“ und „Im Ausland verpfuscht“ begleitete Sat.1 verschiedene Patienten, die unter den Folgen misslungener Schönheits-OPs zu leiden haben. (weiterlesen...)

Geburtsschaden nach Behandlungsfehler – 550.000 Euro Schmerzensgeld

Veröffentlicht am: 23.03.2018

Geburtsschäden sind häufig nicht einfach nur Schicksal, sondern leider auch immer wieder die schwerwiegende Folge von Behandlungsfehlern. Neben der emotionalen Belastung und der Pflege für das Kind kommen auch erhebliche finanzielle Belastungen auf die Familie zu. Zumindest in finanzieller Hinsicht kann den Eltern geholfen werden. Sind die Geburtsschäden auf Behandlungsfehler der Ärzte oder Hebammen zurückzuführen, können Schmerzensgeld- und Schadensersatzansprüche für das betroffene Kind durchgesetzt werden. (weiterlesen...)

BGH: Bei Hygieneverstößen trifft das Krankenhaus die sekundäre Darlegungslast

Veröffentlicht am: 20.10.2016

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Beschluss vom 16.08.2016 (VI ZR 634/15) entschieden, dass ein Krankenhaus darlegen muss, dass es die maßgeblichen Hygienebestimmungen eingehalten hat, wenn der klagende Patient konkrete Anhaltspunkte für einen Hygieneverstoß des Krankenhauses vorträgt und hierauf den Vorwurf eines Behandlungsfehlers stützt. (weiterlesen...)

OLG Oldenburg: Unterlassene Hinzuziehung eines Arztes (grober Behandlungsfehler)

Veröffentlicht am: 23.08.2016

Das Oberlandesgericht Oldenburg hat mit Urteil vom 28.10.2015 (Aktenzeichen 5 U 156/13) entschieden, dass es einen groben Behandlungsfehler eines Pflegers darstellt, wenn dieser trotz erkannter Zustandsverschlechterung des Patienten keinen Arzt zur Entscheidung über die weitere Behandlung hinzuzieht.

Im konkreten Fall war der klagende Patient am späten Nachmittag mit hohem Fieber in die beklagte Klinik eingeliefert worden. Es wurde „Fieber unklarer Genese“ diagnostiziert. Anzeichen für eine Hirnhautentzündung (Meningitis) konnten zunächst nicht festgestellt werden. (weiterlesen...)

Ärztlicher Befunderhebungsfehler und Beweislastumkehr

Veröffentlicht am: 20.05.2016

Auch für Juristen ist die Unterscheidung, wann ein Diagnoseirrtum und wann ein Befunderhebungsfehler vorliegt, nicht immer einfach. In einem am 26.01.2016 entschiedenen Fall hatte sich der Bundesgerichtshof (Az. VI ZR 146/14) u.a. mit dieser Fragestellung zu befassen.

Im dortigen Fall hatte ein Arzt eine weitergehende, medizinisch notwendige Abklärung nicht durchgeführt und keine weiteren Befunde erhoben (Befunderhebungsfehler). (weiterlesen...)

OLG Hamm: 100.000 € Schmerzensgeld wegen grob fehlerhaft nicht abgeklärter Hautkrebssymptomatik an einem Zehennagel

Veröffentlicht am: 02.02.2016

Mit Urteil vom 27.10.2015 hat das Oberlandesgericht Hamm (26 U 63/15) eine dermatologische Gemeinschaftspraxis wegen eines groben Behandlungsfehlers zur Zahlung von 100.000 € Schmerzensgeld verurteilt.

Die zwischenzeitlich verstorbene Ehefrau des Klägers war wegen einer Auffälligkeit an einem Zehennagel nach einer hausärztlichen Überweisung von einem der beklagten Hautärzte behandelt worden. Nach sachverständiger Begutachtung gelangte das Gericht zu der Auffassung, dass neben einem Nagelhämatom auch eine Pilzerkrankung und ein Melanom (ein bösartiger Tumor) in Betracht gekommen waren. (weiterlesen...)